Bloggen, Online Marketing
Kommentare 3

Was kostet eine Website?

Kosten Website

Sie haben sich entschlossen, Ihre Firma durch eine eigene Website im Internet zu präsentieren. Wissen Sie welche Kosten auf Sie zukommen? Ich habe festgestellt, dass die meisten Menschen keine Ahnung haben, was eine Website kostet. Die Kosten werden entweder zu hoch, oder zu niedrig eingeschätzt. Die Vorstellung, wie sich die Kosten zusammensetzen, ist ebenso unklar.

Zusammensetzung der Kosten Website

Es ist, wie bei einem Auto: Sie haben die Anschaffungskosten und die Betriebskosten. Zu den einmaligen Kosten zählen die Reservierung der Domain und die Erstellung der Website. Die Betriebskosten sind die Providerkosten und die Kosten für die Betreuung und Pflege der Website. Die Online Marketingkosten können Sie als Sonderausgaben betrachten.

Die Kosten setzen sich folgendermaßen zusammen:

  • einmalig:
    Domain
    Website
  • monatlich:
    Providerkosten
  • nach Bedarf:
    Betreuung und Pflege der Website
    Kosten für Online Marketingmaßnahmen

Was kostet eine Domain?

Eine Domain kostet in Deutschland (Endung de) ab ca. 0,30 € monatlich bzw. 6  € im Jahr, zuzüglich einer einmaligen Einrichtungsgebühr. Die Gebühren werden jährlich im Voraus erhoben. Diese Kosten sind oft in den Providerkosten enthalten, bei Angeboten können sie ganz wegfallen. Wichtige Tipps zum Domainnamen.

Die Providerkosten – Hosting

Zum Betreiben einer Website benötigen Sie einen Platz im Internet (Webspace). Sie können diesen mieten oder einen eigenen Server betreiben. Für eine Firmenwebsite reicht es normalerweise einen Webspace zu mieten. Sie möchten einen Webshop betreiben? In diesem Fall ist es besser einen eigenen Server zu haben.

In den Mietkosten sind normalerweise die Domainkosten enthalten. Sie zahlen nur die einmalige Einrichtungsgebühr die, je nach Anbieter und Anzahl der Domains, ab ca. 9 € liegt.  Die Provider bieten verschiedene Dienstleistungspakete an. Diese Pakete unterscheiden sich in der Domainanzahl und den angebotenen Leistungen.  Beispielsweise der Anzahl der E-Mail-Adressen und verschiedenen zusätzlichen Diensten.

Eine Firmenwebsite mit ca. 20 Seiten, kostet sie monatlich ab ca. 5 €. Die Vertragslaufzeit beträgt normalerweise 1 Jahr. Der Abrechnungszeitraum ist, je nach Hostinganbieter, 6 Monate bzw. 1 Jahr, im Voraus zahlbar. Genaueres finden Sie in den AGB’s des Anbieters. Kostenlose Anbieter sind für eine Firmenwebsite nicht zu empfehlen, da Werbung geschaltet wird, auf die Sie keinen Einfluss haben.

Einige Provider bieten Websites zum Selbermachen an. Diese Pakete sind ab ca. 9,99 € monatlich zu haben. Bei Aktionsangeboten sind die ersten 1 – 3 Monate kostenlos.

Website – Kosten Webdesign

Genauso, wie bei einem Auto, unterscheiden sich die Anschaffungskosten für eine Website. Ein Kleinwagen kostet Sie weniger, als ein Auto der Mittelklasse. Das Luxusmodell? Kosten nach oben offen. Wollen Sie eine Basisausstattung oder haben Sie noch Sonderwünsche? Sie können für eine Website einige hundert Euro oder einige Tausend ausgeben.

Sie möchten sparen und Ihre Website selber erstellen? Es ist schwierig eine professionelle Firmenwebsite ganz ohne Vorkenntnisse in Webdesign zu erstellen. Zum Nulltarif funktioniert das nicht, und kann Sie viel Zeit kosten.

Zu den Webdesignkosten werde ich noch einen eigenen Artikel schreiben.

Website – Betreuung und Pflege

Autowaschen, Reifenwechsel, Inspektion, hin und wieder eine Reparatur. Was bei einem Auto selbstverständlich ist, wird bei einer Website vernachlässigt. Auch eine Website benötigt Pflege.

Damit Sie Ihre Kunden nicht verärgern, benötigen Sie immer aktuelle Daten auf Ihrer Website. Die Telefonnummer hat sich verändert? Die Öffnungszeiten stimmen nicht mehr? Die Angaben müssen zeitnah geändert werden.

Sie bieten Aktionsangebote auf der Website an? Diese müssen nach Ablauf der Aktion wieder raus genommen werden. Die Bilder gefallen Ihnen nicht mehr und Sie möchten Sie austauschen. Und, und, und…

Von Zeit zu Zeit müssen die Links geprüft werden, ob sie noch stimmen und technische Anpassungen vorgenommen werden.

Je nach dem, wie Sie Ihre Website nutzen, können Sie einen Servicevertrag abschließen oder bei Bedarf Änderungen vornehmen lassen. Die Kosten werden nach Aufwand berechnet oder es wird eine Monatspauschale angeboten.

Wie wichtig eine aktuelle Website ist, allein schon aus Sicherheitsgründen, werde ich in einem späteren Artikel erläutern.

Kosten Online Marketing

Planen Sie in Ihrem Budget auch einen Posten für Online Marketing ein. Die Höhe der Kosten hängt davon ab, für welche Marketingmaßnahmen Sie sich entscheiden.

Fazit

Die Betriebskosten einer Website stellen nur einen kleinen Teil Ihres Werbebudgets dar. Die Anschaffungskosten bestimmen Sie selber. Wenn Sie nur ein kleines Werbebudget haben, fangen Sie mit einem Kleinwagen an. Wie bei einem Auto können Sie mit kleinen Extras Ihre Website aufrüsten, und auf den neuesten Stand bringen.

 Foto: © Angelika Bentin – Fotolia.com

3 Kommentare

  1. Andreas sagt

    Hallo Kristina,

    wirklich sehr schön geschriebener Beitrag und ein absolut herrlicher Vergleich 😀 Die Webseite mit einem Auto zu vergleichen, großartige Idee. So versteht’s dann hoffentlich auch der Letzte, wobei ich als Voll-Laie zugeben muss, wenn ich das schon verstanden habe, dann wird es wohl kaum wen geben der das nach diesem Beitrag nicht gecheckt hat 😛

    @Gorgeous: Naja wie Kristina schon geschrieben hat mag das für private Seiten akzeptabel sein, aber eine professionelle Firmenseite verlangt schon eine professionelle Webagentur. Ich selbst habe mich nun an Homepagewartung24 gewendet, denn eine Firmenseite, so habe ich es zumindest aus diesen Beitrag mitgenommen, verlangt nämlich einiges mehr als die private Sommerurlaubs-Dia-Show-Seite für Freunde und Familie 😉

    Liebe Grüße
    Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.