Blogparade, Konzept

Ziele setzen – Ja oder Nein?

Ziele setzen

Aktualisiert am

Es wird viel über Ziele gesprochen. Traditionell eignet sich der Jahreswechsel hervorragend dazu. Neues Jahr – neues Spiel, gute Vorsätze und dann?

Ein spannendes Thema, das reichlich Diskussionsstoff liefert. Mit diesem Beitrag beteilige ich mich an der Blogparade von Martin Grünstäudl, der auf seinem Blog 1001 Erfolgs-Geheimnisse über das Thema Erfolg bloggt.

Auf die Frage „Ziele setzen – Ja oder Nein?“ antworte ich mit einem klaren JA für die beruflichen Ziele. Warum?

Warum sollten wir uns Ziele setzen?

Sie nehmen sich vor, etwas zu tun oder zu verändern. Wie gehen Sie vor? Legen Sie einfach los oder setzen Sie sich hin und fangen mit der Planung an?  Ohne Plan machen Sie das, was Ihnen gerade einfällt oder wozu Sie gerade Lust haben. Da können schon Monate vergehen, bevor was wirklich passiert. Ist das gewünschte Ergebnis nicht greifbar, geben Sie frustriert auf. Motto: „Funktioniert eh nicht.“

Wenn Sie wirklich etwas erreichen wollen, dann brauchen Sie eine Planung und Strategie und zumindest eine Vorstellung davon, wann Sie Ihr Ziel erreichen möchten.

Welche Ziele gibt es?

Kurzfristige Ziele sind die überschaubaren Ziele, die leicht zu erreichen sind. Für mich ist es der Zeitraum von einem Monat.

Mittelfristige Ziele definiere ich als Projektziele oder auch Meilensteine bei langfristigen Zielen. Für mich sind das die wichtigsten Ziele.

Langfristige Ziele lassen sich am besten beschreiben mit Fragen, wie „Was will ich in 5 Jahren erreicht haben?“ Das ist für mich eher der berühmte rote Faden.

Die Entscheidung für ein kurzfristiges oder langfristiges Ziel hängt davon ab, wie umfangreich mein Ziel ist, welche Erfahrungen bringe ich mit und wie viel Zeit habe ich um mein Ziel zu erreichen.

Wie lege ich meine Ziele fest?

Wenn ich mir ein Ziel setze, dann möchte ich es erreichen. Ich muss das Ziel richtig und umsetzbar festlegen.

Über Zielsetzung ist viel geschrieben worden und es existieren viele Methoden, wie man sich richtig Ziele setzt.

Ich favorisiere das SMART-Prinzip, weil es einfach ist.

S – Spezifisch

M – Messbar

A – Attraktiv

R – Realistisch

T – Terminiert

Beschreiben Sie Ihr Ziel so konkret, wie möglich und machen Sie es messbar. Formulieren Sie positiv und motivierend. Denken Sie realistisch. Ich kann nicht jeden Tag einen Blogartikel schreiben, wenn ich dazu keine Zeit habe. Setzen Sie sich ein Datum.

Sagen Sie nicht: „Ich möchte viele Neukunden gewinnen.“

Sagen Sie: „Ich möchte in 2014 pro Monat 1 Neukunden gewinnen.“

Das formulierte Ziel schriftlich festlegen.

Wie setze ich meine Ziele in die Praxis um?

Die erfolgreiche Verwirklichung der Ziele hängt von der richtigen Zielsetzung ab. Genauso wichtig ist die Planung und Strategie, wie ich mein Ziel erreichen kann.

Ein Jahresziel unterteile ich in kleinere Ziele. Ich setze mir ein Halbjahresziel oder Quartalsziele und erstelle Monatsziele. Ich zerlege mein großes Ziel in kleinere Schritte. Das hat den Vorteil, das ich mein Ziel besser kontrollieren kann. Am Monatsende sehe ich, ob ich mein Ziel erreicht habe oder nicht. Ich kann rechtzeitig gegensteuern und mir neue Maßnahmen überlegen.

Ich finde die Zielkontrolle wichtig. Dadurch kann ich z.B. feststellen, dass sich mein Ziel in der Praxis nicht so umsetzen lässt, wie geplant. Ich habe noch Zeit, mein Ziel anzupassen und mir neue Maßnahmen zu überlegen.

Erreichen Sie immer Ihr Ziel?

Nein? Wissen Sie, woran das liegt? Es lohnt sich nachzuforschen, welche Gründe dafür verantwortlich sind. Wenn Sie das für sich herausgefunden haben, dann können Sie Ihr Ziel neu definieren oder es begraben. Sie können zu dem Schluss kommen, dass Sie das Ziel im Grunde gar nicht erreichen möchten.

Gründe für das Nichterreichen der Ziele sind vielfältig. Vielleicht haben Sie das Ziel nicht realistisch festgelegt oder Ihre Motivation ist auf der Strecke geblieben. Sie haben sich zu viel vorgenommen und können unter Druck nicht richtig arbeiten. Sie haben zu viel Ablenkung und können sich nicht auf das Ziel konzentrieren. Es ist auch schon vorgekommen, dass das Leben dazwischen funkt und das Ziel hat sich schlicht und einfach erledigt.

Meine Erfahrungen mit Zielen

Ich habe festgestellt, dass ich am leichtesten Projektziele erreichen kann. Bei langfristigen Zielen ist mir schon oft Unerwartetes dazwischen gekommen, persönlich wie beruflich. Dann heißt es sich umzuorientieren und neue Ziele setzen. Ich habe auch nicht immer meine Ziele zu 100% erreicht. Manchmal reicht mir ein Teilerfolg. Wenn ich damit zufrieden bin, ist es auch gut. Ich finde man muss den Mut haben seine Ziele zu korrigieren oder aufzugeben, wenn man feststellt, dass es nicht das Richtige ist.

Wer sich keine Ziele setzt, weil er sich nicht sein ganzes Leben verplanen möchte, der hat die Zielsetzung falsch verstanden.

Foto: ©Trueffelpix – Fotolia.com

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Blogparade, Konzept

von

Avatar

Kristina hat mehrere Blogs mit WordPress aufgebaut und viele Erfahrungen als Blogger gesammelt. In diesem Blog gibt sie Tipps für erfolgreiches Bloggen mit WordPress. Hat dir der Beitrag gefallen? Dann verpasse keinen Artikel und abonniere den Newsletter