Inhalte, Online Marketing

Was hat eine Webseite mit dem Jahreswechsel zu tun?

Jahresplanung

Aktualisiert am

Bei vielen Firmen fängt im Januar das neue Geschäftsjahr an. Das vergangene Jahr wird analysiert und Bilanz gezogen. Stimmen die Verkaufszahlen, sind die Kunden zufrieden und, und …

Haben Sie dabei auch an Ihre Internetpräsenz gedacht? Was ist gut gelaufen und was können Sie verbessern? Ihr Internetauftritt ist ein Teil Ihrer Marketingstrategie und sollte auch so behandelt werden. Haben Sie Ihre gesetzten Ziele erreicht? Welche Ziele verfolgen Sie als Nächstes?

3 Tipps für die richtige Planung 2014.

Tipp 1: Ziehen Sie Bilanz Ihrer Internetpräsenz 2013

Haben Sie Ihre gesetzten Ziele erreicht? Falls Sie Ihre Ziele nicht erreicht haben, überlegen Sie sich, woran das liegt. Oder haben Sie sich keine Ziele gesetzt und warum?

Sind Sie mit den Besucherzahlen Ihrer Website zufrieden? Ist das Design Ihrer Website noch zeitgemäß und funktioniert sie einwandfrei? Funktionieren die Links noch?

Sind Sie mit Ihrem Engagement bei Facebook , Twitter & Co zufrieden? Sind Sie mit der Entwicklung Ihres Blogs zufrieden?

Tipp 2: Was möchten Sie in 2014 verändern?

Nach dem Sie einen Rückblick auf das letzte Jahr gemacht haben, und bevor Sie sich neue Ziele setzen, beantworten Sie sich noch folgende Fragen:

  • Hat sich Ihr Business verändert?
  • Planen Sie eine Preiserhöhung?
  • Nehmen Sie neue Produkte auf?
  • Bleibt Ihr Angebot oder Dienstleistung gleich?
  • Haben sich die Ansprechpartner geändert?
  • Haben Sie eine neue Telefonnummer oder Öffnungszeiten?
  • Wie hat sich Ihre Zielgruppe verändert?

Überlegen Sie sich, was Ihnen an Ihrer Website gefällt oder nicht. Was können Sie ändern oder anpassen. Möchten Sie neue Inhalte einstellen? Wenn Sie regelmäßig eigene Inhalte einstellen, dann brauchen Sie ein CMS (Content Management System). Wenn die Technik veraltet ist oder das Design gefällt Ihnen nicht mehr, ist ein Relaunch fällig.

Auf jeden Fall sollte Ihre Website stets aktuell sein. Stellen Sie sich vor, Ihr Kunde möchte Sie anrufen und kann Sie nicht erreichen, weil die Telefonnummer nicht mehr stimmt. Ich finde es auch seltsam, wenn auf einer Website mit veraltetem Design steht ©2009. Sofort habe ich jede Menge Fragen im Kopf: „Gibt es die Firma noch?“ oder „Was die wohl heute für Preise haben?“ Immerhin ist die Website dann fast 5 Jahre alt.

Die Tage war in der Presse die Meldung zu lesen, dass inzwischen mehr mobile Geräte als PC’s verkauft werden. Das Problem bei mobilen Geräten ist, das sie unterschiedlich große Displays haben. Sieht eine Website auf dem PC toll aus, heißt das noch lange nicht, dass das auch auf einem Smartphone oder Tablet der Fall ist. Je nachdem welche Kunden Sie haben, benötigen Sie ein responsives Design, das sich der Größe des Displays anpasst.

Denken Sie auch daran, dass sich das Internet verändert. Neue Werbeformen verlangen ein neues Konzept. Das neue Schlagwort heißt Content Marketing. Es geht um mehr Inhalte, die Mehrwert bieten. Nicht nur Bilder und Videos, sondern auch Infografiken sind angesagt. Bei der Echtzeitkommunikation geht es wieder um Storytelling, also Geschichten erzählen.  Dabei geht es aber nicht um die Märchenstunde, sondern um glaubwürdige Geschichten und Erfahrungen.

Möchten Sie Ihren Dialog mit den Kunden erweitern und neben Facebook noch Twittern oder auf Google+ Beiträge schreiben? Möchten Sie einen Blog starten?

Welche Ideen möchten Sie im nächsten Jahr umsetzten?

Tipp 3: Planen Sie 2014 schriftlich

Halten Sie schriftlich fest, was Sie wann umsetzen möchten. Dazu eignen sich am besten Exceltabellen.
Im Marketingplan stehen alle Vorhaben, die Sie umsetzen möchten. Beispielsweise der neue Blog, ein zusätzlicher Social Media Kanal und Relaunch der Website. Im Marketingplan stehen auch geplante Werbekampagnen, Presseartikel etc. Legen Sie eine grobe Jahresplanung an, die Sie dann halbjährlich oder quartalsweise ergänzen. Hier können Sie auch das geplante Budget eintragen und verfolgen.

Ähnlich planen Sie auch die Vorhaben für Ihre Website oder Blog. Ein Beispiel für eine Blogplanung finden Sie bei Selbständig im Netz.

Mit einem Redaktionsplan planen Sie die Beiträge für Ihren Blog, Facebook & Co. Wie Sie einen Redaktionsplan für einen Blog oder Social Media erstellen.

Vorteile der Planung

Zugegeben, die Planung für das neue Jahr kostet Sie erst einmal Zeit, bietet aber jede Menge Vorteile. Sie können sich Ihre Zeit besser einplanen und Ihre Vorhaben im Marketingbudget berücksichtigen. Sie verteilen die Maßnahmen auf das ganze Jahr und können ohne Druck diese umsetzen. Sie können sich im Vorfeld überlegen, ob Sie das alles selber durchführen möchten oder sich externe Hilfe holen. Sie können auch rechtzeitig Ihre Planung korrigieren oder erweitern.

Mit guter Planung können Sie besser Ihre Ziele erreichen.

Foto: © © VRD – Fotolia.com
 

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!