Bloggen

Wie sicher ist dein Passwort?

Sichere Passwörter

Aktualisiert am 14. März 2021

Es vergeht kaum ein Tag ohne eine Meldung, dass Passwörter gehackt wurden. Die Dunkelziffer ist erheblich höher, denn in die Nachrichten schaffen es nur die bekannten Firmen. Wie viele Passwörter tatsächlich geklaut werden, darüber kann man nur spekulieren. Aus den bekannten Fällen wurden Hitlisten mit den häufigsten Passwörtern erstellt. Die vorderen Plätze belegen die schlecht möglichsten Passwörter. Wie sicher ist dein Passwort?

Hund, Katze, Maus – Faulheit statt Sicherheit

Die Menschen machen es den Hackern sehr einfach. Trotz vieler Warnungen sind heute immer noch die beliebtesten Passwörter:

  • 123456
  • abcdefgh…
  • abc123
  • Geburtstage
  • Eigennamen
  • Haustiernamen

Wie geheim ist dein Passwort?

Oft muss man das Passwort bei der Registrierung doppelt eingeben. Wozu? Die meisten kopieren die eingegebenen Daten. Die Sicherheitsabfrage: „Mädchenname deiner Mutter“ oder „Wo bist du zur Schule gegangen?“ ist in den meisten Fällen kein Geheimnis. Einige Anbieter verschicken als Bestätigung den Benutzernamen und das Passwort per E-Mail. Das ist als würde ich meine Passwörter auf eine Postkarte schreiben. Du kannst die dein Passwort nicht merken? Notiere es bitte nicht auf der Rückseite der Tastatur und unter der Schreibtischplatte. Diese „Verstecke“ sind sehr beliebt und hier schaut jeder zuerst nach, der dein Passwort haben möchte. Das sind nur einige Beispiele für die Nachlässigkeit, mit der wir unsere Passwörter behandeln.

Wie erstelle ich ein gutes Passwort?

Dazu musst du nur ein paar einfache Regeln befolgen.

Bilde lange Wörter mit mindestens 10 Zeichen und einem Mix aus:

  • Klein- und Großbuchstaben
  • Zahlen
  • Sonderzeichen

Am besten sind sinnfreie Textfolgen. Damit du dir diese gut merken kannst, bilde einen Satz mit Zahlen und Sonderzeichen und nimm beispielsweise jeweils den ersten oder zweiten Buchstaben. Du kannst dir eigene Regeln aufstellen, die du nach Bedarf verändern kannst. Eine andere Möglichkeit ist ein Passwortgenerator. Dieser bildet eine gemischte Tex- und Zahlenfolge. Der Nachteil, dass man sich solche Passwörter nur schlecht oder gar nicht merken kann.

Gehe bewusst mit deinem Passwörtern um

Ein gutes Passwort nützt dir nichts, wenn du keine weiteren Vorsichtsmaßnahmen triffst. Im Prinzip alles ganz einfach, man muss sich nur daran halten.

  • Je länger das Passwort, desto besser
  • Das Passwort nur 1-mal verwenden
  • Passwort regelmäßig ändern
  • Je sensibler die Daten, desto sicherer sollte das Passwort sein
  • Passwörter und Sicherheitsabfragen nicht per E-Mail verschicken
  • Passwörter nicht am PC, Monitor, Tastatur oder Schreibunterlage notieren
  • Passwörter nicht weitergeben

Passwörter sollte man nach Möglichkeit überhaupt nicht notieren und schon gar nicht an leicht zugänglichen Orten. Ich würde auch nie Online-Banking an öffentlichen Orten erledigen. Auch zu Hause solltest du dein WLAN mit einem Passwort schützen, um „Mitbenutzer“ auszusperren.

Vergesse niemals, dass die modernen Handys kleine Computer sind und damit auch für Hacker interessant.

Fazit

Du schützt dich am besten, wenn einfachen Regeln befolgst und bewusst mit deinen Passwörtern umgehst.


Foto: © ra2 studio – Fotolia.com

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Bloggen

von

Ich habe mehrere Blogs mit WordPress aufgebaut und viele Erfahrungen als Blogger gesammelt. In diesem Blog gebe ich Tipps für erfolgreiches Bloggen mit WordPress. Hat dir der Beitrag gefallen? Dann verpasse keine neuen Beiträge und abonniere sie per E-Mail