Marketing

Oft unterschätzt – die Kontaktseite

Kontaktdaten

Aktualisiert am 14. März 2021

Die Kontaktseite wird oft unterschätzt. Seit es Internet gibt, haben sich viele Gewohnheiten verändert. Wenn ich früher einen Friseur oder Handwerker gesucht habe, nahm ich das dicke, schwere gelbe Telefonbuch in die Hand und fing an zu blättern. Heute benutze ich Google & Co und bekomme jede Menge Websites angezeigt. Ich wähle eine oder mehrere aus, um nach der Adresse und der Telefonnummer zu schauen. Ich suche die Kontaktseite und einen Ansprechpartner, um dort anzurufen oder eine E-Mail zu schreiben.

Oft genug habe ich schon so manche Überraschung erlebt. Mal fehlt die Adresse oder die Telefonnummer oder gar der Name. Ich habe auch schon Websites gesehen, die gar keine Kontaktseite haben.

Warum ist eine eigene Kontaktseite wichtig?

„Ich habe ein Impressum. Wozu noch eine Kontaktseite?“ Das höre ich nicht nur von Bloggern, sondern auch von Selbstständigen und kleinen Firmen. Ein Impressum ist in Deutschland Pflicht und die nötigen Angaben sind vorgeschrieben. Wenn ich aber eine Adresse oder Telefonnummer brauche, suche ich diese Angaben nicht im Impressum, sondern auf der Kontaktseite. Das Impressum interessiert mich nicht. Außerdem hat die Kontaktseite den Vorteil, dass ich sie individuell nach meinen Wünschen gestalten kann.

Eine eigene Kontaktseite sollte nicht nur eine Firmenwebsite haben, sondern auch jedes Blog. Ich werde z. B. wegen Kooperationen oder von Verlagen oder Autoren per E-Mail kontaktiert und angefragt, ob ich ein Buch rezensieren möchte. Solche Anfragen gehören nicht in die Kommentare, sondern werden in einer persönlichen Nachricht geklärt.

Welche Kontaktdaten sollen auf die Kontaktseite?

Das Mindeste, was angegeben werden soll, sind:

  • Ansprechpartner
  • Adresse
  • E-Mail-Adresse
  • Webadresse
  • bei Firmen die Telefonnummer

Firmen schreiben selbstverständlich noch den Namen der Firma, eventuell die Öffnungszeiten oder die Zeit, wann Sie erreichbar sind, dazu. Durch die heute üblichen flexiblen Öffnungs- und Bürozeiten braucht der Kunde eine Information, wann er anrufen kann.

Die Informationen sollten klar und übersichtlich auf der Kontaktseite stehen. Zu viel Text ist kontraproduktiv. Bei Firmen können Bilder der Ansprechpartner oder des Firmengebäudes die Seite ergänzen.

Welche Angaben sind noch sinnvoll?

Hilfreich ist eine Anfahrtsskizze mit Beschreibung, denn es spart mir die Zeit, selber zu suchen. Außerdem besitzt nicht jeder ein Navigationsgerät. Wer im Home- Office arbeitet und keine Kunden empfängt, kann sich diese Angaben sparen.

Reicht auch ein Kontaktformular?

Beim Kontaktformular scheiden sich die Geister. Früher sah man sie überall, ich hatte auch welche auf meinen Websites. Mit der Zeit fand, dass nur ein Kontaktformular zu wenig ist. Heute verzichte ich auf das Kontaktformular und schreibe meinen eigenen Text, den ich für jede Website anpasse.

Fazit

Die Kontaktdaten sind ein wichtiger Bestandteil deines Blogs oder Website. Die Kontaktseite kann individuell gestaltet und angepasst werden. Ein Impressum genügt nicht, die Benutzer suchen Kontaktdaten auf einer eigenen Kontaktseite und nicht im Impressum. Das Impressum wird vorwiegend von Firmen gelesen, die sich auf Abmahnungen spezialisiert haben.

Zusätzlich zu der Kontaktseite können die wichtigsten Kontaktdaten im Footer oder in der Sidebar eingestellt werden.


Foto: © Marco2811 – Fotolia.com


Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Marketing

von

Ich habe mehrere Blogs mit WordPress aufgebaut und viele Erfahrungen als Blogger gesammelt. In diesem Blog gebe ich Tipps für erfolgreiches Bloggen mit WordPress. Hat dir der Beitrag gefallen? Dann verpasse keine neuen Beiträge und abonniere sie per E-Mail