Marketing, Webdesign

Oft unterschätzt – die Kontaktseite

Kontaktdaten

Wenn ich früher einen Friseur oder Handwerker gesucht habe, nahm ich das dicke, schwere Telefonbuch in die Hand und fing an zu blättern.

Heute benutze ich Google & Co und bekomme jede Menge Firmen angezeigt. Ich suche mir eine aus und gehe auf die Website. Die Firma sagt mir zu und ich möchte da anrufen. Ich suche die Kontaktseite um die Nummer zu bekommen. Kann ich jetzt noch anrufen? Ich suche nach den Öffnungszeiten und ein Ansprechpartner wäre auch nicht schlecht.  Und wie komme ich hin?

Auf den Firmenwebseiten habe ich schon manch eine Überraschung erlebt, wenn ich einen Dienstleister kontaktieren wollte. Ich rede nicht von den großen Firmen, sondern von den mittleren und kleinen Firmen bis hin zu den Einzelunternehmern und Selbstständigen. Da fehlt mal die Adresse oder Telefonnummer oder andere Kontaktdaten. Manche Websites haben gar keine Kontaktseite.

Warum ist eine eigene Kontaktseite wichtig?

„Ich habe ein Impressum. Wozu noch eine Kontaktseite?“ Ein Impressum ist in Deutschland Pflicht und die nötigen Angaben sind vorgeschrieben. Der Vorteil einer Kontaktseite gegenüber einem Impressum ist, dass Sie Ihre Firma individuell präsentieren können. Die Firmenwebsite ist Ihr Schaufenster und zeigt Ihr Angebot. Der Interessent hat aber spezielle Fragen und möchte noch mehr Informationen haben. Er steht aber vor der verschlossenen Tür, wenn er die gewünschten Kontaktdaten nicht findet. Schon haben Sie einen potenziellen Kunden weniger.

Ganz wichtig ist – der normale Internetnutzer sucht die Kontaktdaten nicht im Impressum.

Eine eigene Kontaktseite gehört heute zum Standard jeder professionellen Firmenwebsite. Sie können sie frei gestalten und bestimmen, welche Kontaktdaten Sie angeben. Der Link zu der Kontaktseite, im Gegensatz zum Impressum, sollte in der Hauptnavigation stehen und von jeder Seite erreichbar sein.

Welche Kontaktdaten sollten Sie angeben?

Was Sie angeben sollten, ist:

  • Firmenname
  • Ansprechpartner
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Webadresse

Bei Ladengeschäften sollten Sie die Öffnungszeiten angeben, bei anderen Unternehmen, die Zeit, wann Sie erreichbar sind. Durch die heute flexiblen Öffnungs- und Bürozeiten braucht der Kunde eine Information, wann er Sie anrufen kann.

Welche Angaben sind noch sinnvoll?

Auf vielen Websites finden Sie eine Anfahrtsskizze mit Beschreibung. Das gefällt mir, denn es spart Zeit selber zu suchen und nicht alle haben ein Navigationsgerät. Wer im Home Office arbeitet und keine Kunden empfängt, kann sich diese Angaben sparen.

Sehen Sie die Kontaktseite als Ergänzung zu Ihrer „Über die Firma“- Seite an. Nutzen Sie die Möglichkeiten, die Ihnen eine Webseite bietet. Haben Sie Filialen? Geben Sie die Kontaktdaten an und zeigen Sie Bilder der Filialen. Haben Sie einen Kundenservice oder andere wichtige Abteilungen mit Kundenkontakt? Geben Sie die Telefonnummer und die Zeiten an. Stellen Sie den Ansprechpartner vor (mit Bild?).

Reicht auch ein Kontaktformular?

Beim Kontaktformular scheiden sich die Geister. Früher sah man sie überall. Ich finde ein Kontaktformular alleine ist zu wenig. Wenn Sie auf ein Kontaktformular nicht verzichten wollen, bieten Sie es ergänzend zu Ihrer Kontaktseite an.

Fazit

Die Kontaktdaten sind ein wichtiger Bestandteil Ihrer Website, wenn Sie möchten, dass möglichst viele Interessenten Sie kontaktieren. Sie können auch ganz klar angeben, dass Sie nur Anrufe oder E-Mails wünschen.

Zusätzlich zu der Kontaktseite können Sie Ihre wichtigsten Kontaktdaten auch im Footer oder Sidebar jeder Seite unterbringen.

Stellen Sie die Informationen aber übersichtlich dar, zu viel ist kontraproduktiv.

Foto: © Marco2811 – Fotolia.com

Kategorie: Marketing, Webdesign

von

Avatar

Kristina hat mehrere Blogs mit WordPress aufgebaut und viele Erfahrungen als Blogger gesammelt. In diesem Blog gibt sie Tipps für erfolgreiches Bloggen mit WordPress. Hat dir der Beitrag gefallen? Dann verpasse keinen Artikel und abonniere den Newsletter