Tutorial, WP-Basics

WordPress installieren in 5 Minuten? (Tutorial)

WordPress Logo

Aktualisiert am

Was ist WordPress? WordPress war ursprünglich eine reine Blogsoftware, die sich inzwischen zu einem CMS weiterentwickelt hat. WordPress ist immer noch bei Bloggern sehr beliebt, aber inzwischen basieren mehr als 60% aller CMS in Deutschland auf WordPress.

Warum? WordPress ist sehr leicht zu handhaben und leicht zu installieren. Auch für Anfänger bietet es viele Möglichkeiten.

Sie möchten ein CMS oder einen Blog mit WordPress umsetzen? Es geht ganz einfach.

Voraussetzungen um WordPress zu installieren

Um WordPress nutzen zu können benötigen Sie Webspace. Diesen Platz im Internet können Sie bei einem Anbieter (Hoster) günstig mieten. Achten Sie bitte darauf, dass folgende Mindestvoraussetzungen für WP 4.7 erfüllt sind (Stand: Jan 2017):

  • PHP Version 7 oder höher
  • MySQL Version 5.6 oder höher

Ohne PHP und die Datenbank MySQL kann WordPress nicht installiert werden.

Website WordPress Deutschland

 

WordPress installieren

Die meisten Anbieter von Hostingpaketen haben WordPress bereits vorinstalliert. Sie müssen die WordPress Installation nur fertig stellen..

  1. Loggen Sie sich bei Ihrem Anbieter an.
  2. Gehen Sie zur Datenbankverwaltung und legen Sie eine neue Datenbank an (geht automatisch).
  3. Notieren Sie sich den Datenbanknamen, den Benutzernamen und den Namen des Servers (Wichtig!).
  4. Unter Anwendungen bzw. Software klicken Sie auf WordPress und installieren.
  5. Tragen Sie die gewünschten Daten in die Eingabemaske ein. Das sind Angaben zu Administration, Zugangsdaten der Datenbank und Domaineinstellungen. Die Eingabemaske kann, je nach Anbieter,  unterschiedlich sein.

WordPress lokal installieren

Wenn Sie sich mehr mit WordPress beschäftigen wollen und eigene Themes entwickeln möchten, sollten Sie WordPress lokal installieren und erst später bei Ihrem Hoster hochladen. Um WordPress lokal zu installieren, benötigen Sie eine Entwicklungsumgebung für PHP. Sehr verbreitet ist das XAMPP Apache Open Source Paket, das Sie sich auf Ihrem PC kostenlos installieren können. Ihre PHP-Dateien müssen sich in dem Ordner C:\xampp\htdocs\ befinden.

    1. Erstellen Sie einen Ordner mit dem Namen der Website oder Blogs in C:\xampp\htdocs\meindateiname.
    2. Legen Sie eine neue Datenbank in http://localhost/phpmyadmin/ an.

      Anmeldemaske phpMyAdmin

      Zeichenkodierung der neuen Datenbank

    3. Laden Sie WordPress herunter.
    4. Entpacken Sie die Datei in Ihren neu erstellten Ordner.
    5. Rufen Sie im Browser http://localhost/meindateiname/ auf. Es erscheint die Meldung, das die Datei wp-config.php nicht existiert.

      Fehlermeldung: Konfiguration nicht vollständig

      Klicken Sie auf Erstellen und es erscheint die folgende Eingabemaske.

      Benötigte Angaben, um die Instalaltion abzuschliessen

      Geben Sie den Datenbanknamen, den Benutzernamen und das Passwort ein. Wenn Sie WordPress lokal installieren ist der Datenbank Host localhost, sonst tragen Sie den Servernamen ein auf dem sich die Datenbank befindet. Als Fortgeschrittener WordPress Anwender können Sie die Konfigurationsdatei auch manuell in einem Texteditor anlegen und die gewünschten Daten eintragen.

Wichtig: 

  • Wählen Sie einen eigenen Benutzernamen. Vermeiden Sie auf jeden Fall den Benutzernamen admin.
  • Ändern Sie aus Sicherheitsgründen auch den Tabellen-Präfix wp.

Fertig!

Mit ein bisschen Übung schaffen Sie die Installation in 5 – 10 Minuten, je nach dem, welchen Weg Sie wählen.

Jetzt können Sie sich einloggen und die ersten WordPress Einstellungen vornehmen. Standardmäßig ist ein Theme eingerichtet und Sie können Ihren ersten Blogartikel schreiben. Bevor Sie loslegen, sollten Sie jedoch noch einige wichtige Einstellungen vornehmen.

Screenshots: © Kristina Marino

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Tutorial, WP-Basics

von

Avatar

Kristina hat mehrere Blogs mit WordPress aufgebaut und viele Erfahrungen als Blogger gesammelt. In diesem Blog gibt sie Tipps für erfolgreiches Bloggen mit WordPress. Hat dir der Beitrag gefallen? Dann verpasse keinen Artikel und abonniere den Newsletter