Pinnwand

Wie war mein Bloggerjahr 2014?

Rückblick-2014

Aktualisiert am

Ich erspare mir und meinen Lesern, die Statistiken und behaupte einfach: Im Prinzip war es ein gutes Jahr für mich.

Wie war mein Bloggerjahr 2014? Ich habe in diesem Jahr fast alle meine Blogziele erreicht. Der webservice blog, mein erster Blog, existiert seit Juli 2013. Ich bin mit der Entwicklung des Blogs und der Besucherzahlen zufrieden. In 2014 startete ich neue Webprojekte und erlebte eine unliebsame Überraschung.

Meine Erfolgsbilanz

  • Der Blog hatte weit mehr monatliche Besucher, als ich in diesem Jahr erreichen wollte.
  • Über 50% der Besucher kommen über Google.
  • Ich konnte mein Netzwerk weiter ausbauen.
  • Ich habe an der Nischenseiten Challenge teilgenommen.
  • Ich habe 3 neue Blogs gestartet – 1 Blog und 1 Nischenseite waren geplant.

Falsche Ziele?

  • Ich wollte 2 Blogartikel pro Woche schreiben, damit ich mehr Besucher auf meinem Blog habe.
  • Täglich in Facebook und Google Plus präsent sein, damit mehr Besucher über Social Media kommen.

Für mich ist es nicht weiter schlimm, dass ich die beiden Ziele nicht erreicht habe. Das Ziel monatliche Besucher habe ich troztdem erreicht. Ich habe gemerkt, dass ich neben meinen weiteren Webprojekten es zeitlich nicht schaffe, einen weiteren Artikel pro Woche zu schreiben.

Meine Präsenz in Social Media ist dagegen ein Thema, das ich auch nächstes Jahr angehen möchte. Wobei ich die Präsenz in Google Plus neu überdenken muss. Ich habe gemerkt, dass ich mehr in meinem Profil unterwegs bin, als mit der G+ Seite. Bei Facebook habe ich meine Aktivitäten mehr auf die anderen Webprojekte verlagert.

Nischenseiten Challenge 2014

Im Frühjahr nahm ich an der Nischenseiten-Challenge von Selbständig im Netz teil. Ich wollte lernen, wie man in 13 Wochen eine Nischenseite aufbaut und zum Laufen bringt. Am Start waren über 100 Teilnehmer. In wöchentlichen Reports berichtete man auf Nischenseiten-Guide über seine Fortschritte. Auf diesem Blog konnten sich die Teilnehmer austauschen. Meine vollständigen Wochenreports sind hier auf dem Blog zu finden und Kurzberichte auf Nischenseiten-Guide.

Die ersten Wochen waren ziemlich anstrengend, die Website sollte schnellstmöglich online gehen. Der Austausch mit den Teilnehmern war sehr hilfreich und half auch bei Schwierigkeiten und Tiefpunkten. Die Kenntnisse der Teilnehmer reichten von Anfänger bis Profi.

Meine Nischenseite Pasta selber machen entwickelte sich schon während der Challenge immer mehr zum Blog. Das lag wohl am Thema. Ich habe mit Begeisterung Rezepte ausprobiert und lernte, wie man Food fotografiert. Ich erstellte eine Facebookseite und eine G+ Seite. Die Produktseiten habe ich ziemlich vernachlässigt.

Während der Challenge hatte ich zwar steigende Besucherzahlen aber keine rasante Entwicklung, wie einige andere Teilnehmer. Die Einnahmen waren kaum der Rede wert aber ich habe gesehen, es funktioniert.

Die Challenge hat sich trotzdem für mich gelohnt! Die Besucherzahlen verdoppeln sich fast monatlich und übersteigen bei Weitem, die Besucher dieses Blogs. Die Einnahmen steigen und zeigen positive Bilanz. Und ich habe einen neuen Blog ins Leben gerufen.

Meine Webprojekte

Die Idee zu einem weiteren Blog hatte ich schon länger und im Oktober setzte ich die Idee um. In meinem neuen Blog NotizBlog wollte ich all die Themen reinpacken, die mich beschäftigen. Sehr schnell merkte ich, dass das Thema Bücher in diesem Blog überwiegt, und habe deshalb beschlossen, dem Thema einen eigenen Blog zu spendieren. Nun hatte ich nicht nur einen Blog, sondern gleich zwei neue Blogs im November an den Start gebracht.

Mein Bücherblog BuchNotizen – Kristinas-Lesewelt verwendet das gleiche Theme wie NotizBlog. Damit die Blogs nicht gleich aussehen, habe ich verschiedene Farben verwendet und die Startseiten anders angeordnet. Zu BuchNotizen habe ich eine Facebookseite erstellt. In BuchNotizen werden regelmäßig Artikel und Buchrezensionen erscheinen. Im NotizBlog dagegen werden die Beiträge erscheinen, wie es sich gerade ergibt.

Das gefiel mir gar nicht

Getreu dem Motto: „Wo Licht ist, gibt es auch Schatten“, erlebte ich eine Überraschung, auf die ich gerne verzichtet hätte. Mein Blog Pasta selber machen wurde kopiert. Wie merkt man das? Eigentlich nur durch Zufall oder wenn man regelmäßig prüft, ob Inhalte kopiert werden.

Ich merkte es durch Zufall anfang Oktober und musste feststellen, dass die Domain www.pasta-selber-machen.com bereits im Juli angemeldet wurde. Es wurden nicht nur Artikel kopiert, sondern der ganze Blog wurde gescannt. Meine Erfahrungen habe ich in dem Beitrag „Ganzer Blog kopiert – Was nun?“ zusammengefasst. Fazit: Man kann relativ wenig dagegen tun, es gibt niemanden den man haftbar machen kann. Mein Trost: Es wurden Tausende von Blogs ebenfalls kopiert, ich stehe nicht ganz alleine da.

Haben Sie sich Ihre Besucherstatistik schon Mal näher angesehen? Seit einigen Wochen gibt es hartnäckige Spamrefferer, die die Statistiken kaputtmachen. Hier muss man zwischen harmlosem Spam, die nur Backlinks aufbauen wollen, und weniger harmlosem Spam unterscheiden. Die „bösen“ Spams setzen Cookies und generieren Partnerlinks um Provisionen zu kassieren oder bauen Botnetze auf. Hier sind zwei 3 gute Artikel, die sich mit dieser Thematik beschäftigen.

Das war mein Bloggerjahr 2014

Ich habe in diesem Jahr viel gelernt und viele Erfahrungen gesammelt. Es lief nicht alles so, wie ich es geplant habe, aber ich bin mit den Ergebnissen zufrieden. Die Planung für 2015 steht und wartet auf Umsetzung.

Foto: ©lienchen020_2 -Fotolia.com

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Pinnwand

von

Avatar

Kristina hat mehrere Blogs mit WordPress aufgebaut und viele Erfahrungen als Blogger gesammelt. In diesem Blog gibt sie Tipps für erfolgreiches Bloggen mit WordPress. Hat dir der Beitrag gefallen? Dann verpasse keinen Artikel und abonniere den Newsletter