Konzept

Die 5 wichtigsten Seiten in deinem Blog

Welche Seiten würdest du als die Wichtigsten deines Blogs bezeichnen? Prompt kommt die Antwort: die Startseite. Und dann? Schulterzucken. Klar, die Startseite gehört zu den wichtigsten Seiten im Blog. Es gibt noch andere wichtige Seiten, die von vielen Bloggern vernachlässigt werden. Warum? Weil sie die Bedeutung der Seiten unterschätzen.

Was will der Leser über dich wissen?

Blogs sind persönlicher als Firmenwebsites. Der Leser möchte wissen, wer den Blog schreibt. Beim Blog spielt das Vertrauen eine große Rolle, denn Menschen vertrauen Menschen. Wenn ihm gefällt, was du schreibst, möchte er den Blog abonnieren oder dir eine E-Mail schreiben.

Der Leser will wissen

  • wer du bist
  • wie er dich kontaktieren kann
  • wie er den Blog abonnieren kann

Ich habe Blogs gesehen, in denen jegliche Kontaktmöglichkeiten fehlen. Nicht einmal im Impressum, falls vorhanden, steht der Name, Adresse oder die E-Mail-Adresse. Dabei braucht niemand Angst zu haben, dass der Leser anruft oder plötzlich vor der Tür steht. Hast du dir schon einmal darüber Gedanken gemacht, wie oft du sorglos deine Adresse bei einem Gewinnspiel angegeben hast?

Mit einer E-Mail-Adresse verhält es sich leider anders. Aber, Spam Mails werden versendet, egal, ob du sie auf dem Blog veröffentlicht hast oder nicht. Die meisten Spams kommen über die Kommentarfunktion im Blog und nicht über die E-Mail-Adresse. Da hilft in beiden Fällen nur ein guter Spamfilter oder die Abschaltung der Kommentarfunktion.

5 Pflichtseiten in deinem Blog

Die Pflichtseiten deines Blogs spiegeln das wieder, was dein Leser wissen möchte. Dazu kommen die beiden Seiten, die in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben sind. Davon ausgenommen sind nur rein private Blogs.

  • Startseite
  • Über mich
  • Kontakt
  • Impressum
  • Datenschutzerklärung

Startseite

Über die Bedeutung der Startseite in Blogs gehen heute die Meinungen sehr auseinander. Tatsache ist, deine Leser kommen meistens über einen bestimmten Blogbeitrag auf deine Seite, oft über Facebook & Co. Schaut man sich jedoch die Statistiken an, wie oft welche Seiten besucht werden, stellt man fest, dass die Startseite trotzdem immer noch die meisten Besucher hat. Ein neuer Leser deines Blogs klickt auch die Starseite an, um sich über deinen Blog zu informieren.

Bei Blogs gibt es grundsätzlich zwei Arten von Startseiten. Einmal die klassische Blogansicht, in der die Beiträge nach Erscheinungsdatum geordnet sind oder eine individuelle Startseite. In beiden Fällen sollte eine Startseite einige wichtige Punkte enthalten.

Was gehört auf die Starseite?

  • Suchfunktion
  • worum geht es auf diesem Blog
  • wer schreibt, Kurzinfo mit Bild
  • Beiträge nach Thema oder Kategorie
  • neueste Artikel
  • wichtige Infos

Über mich

Es ist der persönliche Aspekt, der einen Blog von einer Website unterscheidet. Die Leser wollen wissen, mit wem sie es zu tun haben und um was es in deinem Blog geht. Schau dir die Tipps für eine optimale Über mich Seite an.

Bei Firmenblogs oder Websites heißt es dann entsprechend Über mich oder Über das Team. Auch die Besucher dieser Seiten möchten wissen, wer ihr Ansprechpartner ist. Einige private Sätze über Vorliebe oder ein Hobby lockern das Ganze auf.

Kontakt

Eine eigene Kontaktseite gehört zu den Standardseiten eines Blogs. Auf eine eigene Kontaktseite solltest du nur dann verzichten, wenn du keine Kontaktaufnahme wünschst. Sobald du eine eigene Firma hast, selbstständig bist oder Geld mit deinem Blog verdienen möchtest, gehört auch die Kontaktseite zu den Pflichtseiten.

Es ist schade, dass auf vielen Kontaktseiten nur ein Kontaktformular zu finden ist. Ein Kontaktformular ist nicht zwingend notwendig. Das Formular ist ein Service für den Besucher deiner Seite, er muss es nur ausfüllen und keine separate E-Mail schreiben.

Du kannst auf deiner Kontaktseite zusätzliche Informationen, als Ergänzung der Über mich Seite  anbieten. Welche zusätzlichen Informationen sinnvoll sind, habe ich in einem Artikel zusammengefasst. Neugierig auf meine Kontakseite?

Impressum

Impressum gehört zu den Pflichtseiten eines Blogs. Über das Impressum wurde schon viel geschrieben. Tatsache ist, dass in Deutschland Impressumspflicht besteht. Auch Privatpersonen benötigen ein Impressum, sobald sie Werbung schalten, Affiliatelinks setzen oder eigene Produkte anbieten.

Hast du eine Facebookseite oder einen anderen Auftritt in der Sozialen Netzwerken? Auch diese Seiten benötigen ein Impressum, was oft vergessen wird. Wie du ein Impressum für deinen Blog und erstellst, erkläre ich in dem Beitrag: Dauerbrenner – Impressum für Websites.

Datenschutzerklärung

Mittlerweile gehört eine separate Seite mit einer Datenschutzerklärung zu den Pflichtseiten im Blog. Sie muss genauso, wie das Impressum, mit einem Klick erreichbar sein. Ich habe meine Datenschutzerklärung im Footer verlinkt.

Was eine Datenschutzerklärung enthalten muss und Beispieltexte findest du z. B. bei eRecht24.

Weitere nützliche Seiten in deinem Blog

  • Archivseite, Übersichtsseiten, Inhaltsverzeichnis
  • 404-Seite
  • Neu hier?
  • Media Kit, Kooperationen
  • Guidelines, Richtlinien Blog, Gastbeiträge, Anfragen  etc.

Neben den Pflichtseiten haben sich in der Praxis weitere Seiten als nützlich erwiesen. Je nach dem, was für einen Blog du betreibst und welche Ziele du mit deinem Blog verfolgst, kommen noch weitere hilfreiche Seiten dazu.

Wenn du schon länger bloggst, dann hast du schon viele Beiträge veröffentlicht. WordPress bietet von Haus aus eine Archivfunktion. Gibt der Leser einen Suchbegriff ein, erhält er automatisch eine Archivseite mit entsprechenden Beiträgen. Als Service für den Leser sind jedoch, neben einer guten Navigation, selbst erstellte Übersichtsseiten oder Inhaltsverzeichnisse zu einem bestimmten Thema, hilfreich. Neu hier? Auf einer Begrüßungsseite für neue Leser können die Themen oder Kategorien des Blogs erläutert werden und Links zu Einführungsartikeln stehen.

Mehr über die Bedeutung und Erstellung von 404 Fehlerseiten steht in meinen Beiträgen eigene 404 Seite und Fehlerseite besser nutzen.

Möchtest du mit deinem Blog Geld verdienen? Seiten mit Infos z. B. ein Media Kit oder Richtlinien für Kooperationen sind weitere nützliche Seiten. Suchst du Gastautoren für deinen Blog? Fasse auf einer Seite zusammen, welche Erwartungen du hast und was der Gastautor mitbringen sollte.

Das sind nur einige Beispiele für weitere nützliche Seiten.

Kategorie: Konzept

von

Kristina hat mehrere Blogs mit WordPress aufgebaut und viele Erfahrungen als Blogger gesammelt. In diesem Blog gibt sie Tipps für erfolgreiches Bloggen mit WordPress. Hat dir der Beitrag gefallen? Dann verpasse keinen Artikel und abonniere den Newsletter