WP-Basics

Beitrag oder Seite? Wo liegt der Unterschied?

Buchseiten

Du hast das erste Mal WordPress installiert und möchtest deine ersten Artikel schreiben. Du stellst fest, dass es zwei verschiedene Möglichkeiten gibt, Content zu veröffentlichen. Du musst dich zwischen Beiträge und Seiten entscheiden. Das ist für einen WordPress-Anfänger, der bloggen möchte, verwirrend. Wo liegt der Unterschied? Wann nehme ich den Beitrag, wann die Seite?

Was ist ein Beitrag?

Beiträge sind Blogartikel, die chronologisch auf der Beitragsseite oder Startseite angezeigt werden. Die neuesten Beiträge stehen immer oben an erster Stelle. Beiträge müssen nicht im Menü verlinkt werden.

Jedem Beitrag muss eine Kategorie zugeordnet werden. Die Kategorien sortieren die Beiträge nach Themenbereichen, die auf Archivseiten aufgerufen werden können. Die Kategorien und Schlagwörter (Tags) helfen dem Leser schnell die gewünschte Information zu finden. Schlagwörter verfeinern die Suche.

Jedes Theme bietet verschiedene Widgets an, die die letzten Beiträge, Kategorien und Schlagwörter auflisten.

Beiträge erscheinen im RSS-Feed, den die Leser abonnieren können, um keinen neuen Artikel zu verpassen.

Beitrag erstellen

Neuer Beitrag im Editor
Beiträge im Editor erstellen

In der rechten Menüleiste des Editors werden die Kategorien und die Schlagwörter festgelegt. Außerdem kannst du hier noch weitere Einstellungen vornehmen.

Kategorien

Es muss mindestens eine Kategorie ausgewählt werden. Ist die gewünschte Kategorie noch nicht vorhanden, kann sie hier direkt in dem Beitrag erstellt werden.

Schlagwörter

Schlagwörter sind optional. Es können beliebig viele Schlagwörter (Tags) festgelegt werden, die dann in den beliebten Schlagwörter-Wolken in den Widget-Bereichen angezeigt werden.

Textauszug

Der Auszug oder Excerpt wird als Vorschau unter dem Beitrag auf der Startseite angezeigt und soll das Interesse am Beitrag wecken. Hier kannst du selbst festlegen, was den Leser neugierig machen soll. Wird hier nichts eingetragen, legt das Theme oder WordPress einen Auszug für dich an. Meistens sind es die ersten Zeilen deines Beitrags.

Was ist eine Seite?

Seiten sind statisch und für zeitlose Inhalte geeignet. Eine Ausnahme bildet die Startseite. Hat dein Theme Widgetbereiche auf der Startseite, können auch hier Beiträge angezeigt werden.

Zeitlose und wichtige Inhalte sind:

  • Über mich Seite
  • Kontakt
  • Impressum
  • Datenschutzerklärung

Seiten können keinen Kategorien und Schlagwörtern zugeordnet werden. Datum und der Autorname werden auf Seiten nicht standardmäßig angezeigt.

Damit der Blogleser die erstellten Seiten lesen kann, müssen sie im Menü manuell verlinkt werden. Eine andere Möglichkeit, Seiten anzuzeigen ist, das Widget „Seiten“. In vielen Themes kannst du ein „Info-Menü“ erstellen, das du als Widget in der Sidebar oder Footer einstellen kannst. Wichtige Inhalte müssen leicht zu finden sein.

Seite erstellen

Seiten werden wie Beiträge im Editor erstellt. Den Editor findest du in der linken Menüleiste. Der Beitrags-Editor und der Seiten-Editor unterscheiden sich durch die rechte Menüleiste. Statt Kategorien und Tags werden hier die Seitenattribute angezeigt.

Neue Seite im Editor
Seiten im Editor erstellen
Seiten-Attribute
Seiten-Attribute

Die Seiten-Attribute werden im Theme festgelegt. In meinem Theme zuki von elmastudio kann ich zwischen dem Standard-Template und der Seite in voller Breite wählen. Außerdem kann ich damit die Startseite erstellen.

Es können beliebig viele Seiten-Templates erstellt werden. Z. B. Seite mit oder ohne Sidebar.

Seiten Editor - Hierarchie
Hierarchie der Seiten im Editor

Statt Kategorien kann bei Seiten eine Hierarchie der Seiten festgelegt werden. Übergeordnete Seite ist dabei die Hauptseite oder Main-Page oder Parent-Page. Unter Reihenfolge stehen dann die Unterseiten (Child-Page) 1, 2, usw.

Beispiel „Über mich“ Seite:
Hauptseite: Über mich
Unterseite 1: beruflicher Werdegang
Unterseite 2: Meine Hobbys

Beitrag oder Seite veröffentlichen

Du kannst Beiträge und Seiten sofort veröffentlichen. Du kannst aber auch beides planen und das gewünschte Datum und Uhrzeit angeben. Prinzipiell ist es möglich die Veröffentlichung zurückzudatieren. Bei Seiten macht es keinen Sinn ein früheres Datum anzugeben. Bei Beiträgen solltest du nur im Notfall darauf zugreifen.

Du hast aus Versehen deinen Entwurf veröffentlicht? Keine Panik. Das Problem kannst du sofort lösen, in dem du wieder auf Entwurf umstellst oder ein Veröffentlichkeitsdatum in der Zukunft wählst.

Bei Beiträgen werden das Datum, der Autor, die Kategorie und das Schlagwort angezeigt. Wo diese Angaben angezeigt werden ist vom Theme abhängig. Bei Seiten wird nur der Seitentitel angezeigt. Um das zu ändern benötigst du ein Plugin.

Beitrag oder Seite? Wann benutze ich was?

Die Definitionen von Beitrag und Seite bestimmen, wie sie verwendet werden. Wofür Beiträge benutzt werden ist klar. In den meisten Blogs beschränken sich Seiten auf Impressum, Datenschutzerklärung und Kontakt. Doch neben den wichtigen Seiten, die jede Website und jeder Blog haben sollte, gibt es viele andere Möglichkeiten Seiten zu verwenden.

Seiten eignen sich hervorragend für Übersichtsseiten. Das kann ein einfaches Inhaltsverzeichnis sein, eine Tabelle, Produktübersicht oder eine Landingpage.

In diesem Blog habe ich das „Glossar“, die „WP-Versionen“ und „Newsletter abonnieren“ als Seiten angelegt.

Entscheidungshilfe

Beitrag

  • Dynamisch
  • nach Datum sortiert
  • Kategorien + Schlagwörter
  • im RSS-Feed
  • Beispiele
    • Blogartikel
    • News

Seite

  • Statisch
  • Datum wird nicht angezeigt
  • hierarchisch
    • Hauptseite (Parent-Page)
    • Unterseiten (Child-Page)
  • Beispiele
    • Über mich Seite
    • Kontaktseite
    • Info-Seiten
    • zeitlose Inhalte

Beitragsbild und Screenshots ©Kristina Marino, Bloggen mit Konzept


Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: WP-Basics

von

Avatar

Ich habe mehrere Blogs mit WordPress aufgebaut und viele Erfahrungen als Blogger gesammelt. In diesem Blog gebe ich Tipps für erfolgreiches Bloggen mit WordPress. Hat dir der Beitrag gefallen? Dann verpasse keine neuen Beiträge und abonniere sie per E-Mail