Alle Artikel in: WordPress

Linkkette

In 5 Schritten nachträglich den Permalink in WordPress ändern

Lange Zeit war meine bevorzugte Permalinkstruktur Datum + Beitragsname oder Kategorie + Beitragsname. Eine sprechende URL war ein MUSS. Als ich vor Kurzem bei einem meiner Blogs jedoch das Konzept überarbeitet und auch die Kategorien neu strukturiert habe, musste ich feststellen, dass sich dadurch sehr lange und unschöne URLs gebildet haben. Höchste Zeit mich wieder mit den Permalinks zu beschäftigen.

WordPress Theme wechseln

Keine Angst vorm Theme wechseln

Viele Blogger, die mit WordPress starten, übernehmen das von WordPress vorinstallierte Theme. Sie sind unsicher und haben Angst das Theme zu wechseln. Im Internet kursieren Horrorgeschichten, was alles beim Themewechsel passieren kann. Dabei ist es am einfachsten, wenn das Theme direkt nach der Installation ausgewechselt wird, noch bevor der Blog mit Inhalten gefüllt wird.

Bild 404 Fehlerseite

Hast du eine eigene Fehlerseite?

Der 404 Fehler ist die bekannteste und häufigste Fehlermeldung im Internet. Er besagt, dass die gesuchte Seite nicht gefunden wurde. Viele Blogger unterschätzen die Bedeutung dieser Seite und widmen ihr kaum Aufmerksamkeit. Dabei gehört die 404 Fehlerseite zu den wichtigsten Seiten auf deinem Blog.

Kommentieren in Blogs

Kommentarfunktion in WordPress – Ja oder Nein?

Mit WordPress werden nicht nur Blogs erstellt, sondern auch ganz normale Websites. Auf einer Website sind Kommentare normalerweise nicht erwünscht. Deswegen gibt es die Möglichkeit, Kommentare nach belieben zu erlauben oder auszuschalten. Zu einem Blog gehört die Kommentarfunktion einfach dazu. Es ist jedoch individuell unterschiedlich, wie mit den Kommentaren umgegangen wird. Will ich jeden Kommentar haben? Will ich die Kommentare auf allen Seiten haben? Wer darf kommentieren?

5 wichtige WordPress Plugins

Diese Plugins dürfen auf keinem Blog fehlen

Plugins sind bekanntlich Erweiterungen von WordPress. WordPress liefert nur das Grundgerüst, denn jedes Projekt stellt andere Anforderungen an die Software. Dennoch gibt es ein paar wichtige Plugins, die in keiner Installation von WordPress fehlen sollten.